Gott oder Zufall?

„Papa du wirst es kaum glauben! Ich hatte einen Schutzengel! Ich saß in der S-Bahn und sie ist gerade noch rechtzeitig zum Stehen gekommen, bevor sie mit einem abgestürzten Kleinflugzeug zusammen gestoßen ist.“ So ähnlich berichten es auch die Tageszeitungen vom 30.06. in Hessen. „Ich war in dieser S – Bahn, aber mir ist nichts passiert. Ich hatte einen Schutzengel“


So in etwa lautete die Whats-App-Nachricht meines Kollegen, die er am Dienstag von seiner Tochter während einer gemeinsamen Sitzung bekommen hat. Als er es uns erzählte, waren wir alle schockiert. Und wir freuten uns über diesen Ausgang der Geschichte und waren so dankbar dafür, dass seiner Tochter nichts passiert war. Kaum zu glauben, aber wahr.
Ich denke über Schutzengel nach und frage mich: War es wirklich Gott, der da seine schützende Hand über das Mädchen gehalten hat? Der seinen Engeln befohlen hat, dass sie sie behüten auf all Ihren Wegen? Oder war es ein glücklicher Zufall und die schnelle Reaktion des S-Bahn Fahrers?
Gott oder Glück gehabt? Ich stell mir diese Frage. Sie führen mich im Kreis. Eine gute und klare Antwort gibt es nicht. Ich kann ja nichts beweisen. Kann nicht beweisen, dass Gott tatsächlich seine Engel geschickt hat. Aber man kann auch nicht beweisen, dass es nur ein glücklicher Zufall war.
„Gott oder Glück gehabt? – vielleicht ist das eine Frage, die sich nur persönlich beantworten lässt. Ich kann hier nicht logisch argumentieren, dem einen Recht geben und dem andern unrecht. Ich kann nur in mich hineinhören und der Sehnsucht folgen, die mit sagt: Da ist doch noch mehr im Leben als ein glücklicher Zufall. Da ist einer, dem du wichtig bist. Der mit achtsamen, liebevollen Augen auf dich blickt und aufpasst. Und der in Situationen, in den es wirklich brenzlig wird, ALLES daran setzt, dein Leben zu bewahren und neues Leben zu schenken. Vielleicht ist das auch mein Glück. Mein Glaube an einen liebevollen Gott, der bewahrt.
Anna – Maria Plischke